Aktuelles aus der Ratsstube / Verwaltung

 Archiv

 

Baubewilligungen

 

 

SeitenanfangGrngutabfuhr von Astmaterial

Publikationsdatum: 12.05.2020

Am Montag, 25. Mai 2020, ab 08.00 Uhr, wird das Astmaterial mittels eines Krans ungehäckselt auf eine Lastwagenbrücke (Container) geladen und abgeführt.

 

Das Schnittgut von Bäumen und Sträuchern bis max. 30 cm Durchmesser ist, wie gewohnt, jeweils auf den Gebäudevorplätzen entlang der Strassen bereitzustellen. Das Schnittgut muss geordnet deponiert werden. Ungeordnete Stapel werden nicht entsorgt.

 

Hinweis: Je nach Anfallmenge von Astmaterial dauert die Abfuhr 2 Tage, d.h. das restliche Astmaterial wird am Dienstag, 26. Mai 2020, abgeführt.



SeitenanfangEntrichtung der Hundetaxe 2020/2021

Publikationsdatum: 12.05.2020

Am 1. Mai 2020 sind die Hundetaxen für 2020/2021 fällig geworden.

 

Für bereits bei der Gemeinde registrierte Hunde werden die durch den Regierungsrat festgelegten Taxen von
Fr. 120.00 pro Hund für die Periode 2020/2021 per Rechnung eingefordert. Die Rechnungsstellung erfolgt in den nächsten Tagen, aufgrund der bei der Gemeindekanzlei geführten und mit der AMICUS-Datenbank abgeglichenen Hundeliste, durch die Abteilung Finanzen.

 

Personen, welche die Hundehaltung seit der letzten Registrierung aufgegeben haben, werden gebeten, dies der Gemeindekanzlei umgehend, falls nicht bereits erledigt, mitzuteilen, (Telefon 062 889 89 39) und den Todesfall oder Halterwechsel des Hundes zusätzlich in der AMICUS-Datenbank (www.amicus.ch) zu mutieren.

 

Für Hunde (z.B. Blindenführhunde, Diensthunde im Einsatz), welche von der Hundetaxe befreit sind, ist der entsprechende Nachweis der Gemeindekanzlei vorzulegen, andernfalls muss die volle Taxe entrichtet werden. Hunde von Angehörigen privater Sicherheitsdienste sowie Sanitätshunde sind NICHT von der Hundetaxe befreit. Für diese Hunde ist die volle Hundetaxe zu bezahlen.



SeitenanfangNeuregistrierung Hundehaltung

Publikationsdatum: 12.05.2020

Gestützt auf Paragraph 7 des Hundegesetzes vom 1. Mai 2012 (HuG) sind alle Hunde im Alter ab drei Monaten bei der Gemeindekanzlei anzumelden. Ersthundehalter/innen haben sich neu via Gemeindekanzlei in der AMICUS-Datenbank registrieren zu lassen.

 

Hundehalterinnen und Hundehalter welche ihren Hund noch nicht gemeldet haben, werden gebeten, dies bis spätestens 15. Mai 2020 bei der Gemeindekanzlei nachzuholen und die anfallenden Hundetaxen bar zu entrichten. Mit der Anmeldung sind folgende Unterlagen vorzuweisen:

 

 

Wer nach dem 1. Juni 2020 einen Hund anschafft, wird gebeten, die Registrierung für Hunde ab drei Monaten umgehend bei der Gemeindekanzlei vorzunehmen.



SeitenanfangPflicht zur Aufnahme des Kots

Publikationsdatum: 12.05.2020

Die Aufnahme des Kotes in Siedlungs- und Landwirtschaftsgebieten sowie entlang von Strassen und Wegen ist obligatorisch. Bei Missachtung dieser Pflicht können Hundehaltende mit einer Ordnungsbusse von Fr. 100.00 belegt werden.



SeitenanfangLeinenpflicht fr Hunde

Publikationsdatum: 12.05.2020

Bestimmt ist Ihnen als Hundehalterin oder Hundehalter schon aufgefallen, dass viele unserer Wild­tiere im Frühling und Sommer ihren Nachwuchs aufziehen. Insbesondere die Rehe bringen im Frühling ihre Kitze zur Welt, dies häufig in Wiesen in unmittelbarer Nähe des Waldes oder im Wald selber.

Vom 1. April bis 31. Juli gilt daher für Hunde eine Leinenpflicht im Wald und am Waldrand und damit auch auf allen Waldstrassen oder Waldwegen. Wir bitten die Hundehalterinnen und Hundehalter ihren Hund in dieser Zeit zum Wohle und Schutz der Jungtiere an der Leine zu führen.

 

Ein Dankeschön gehört an dieser Stelle allen Hundehalterinnen und Hundehaltern, welche Ihre Hunde vorbildlich halten und die mit der Hundehaltung verbundenen Pflichten wahrnehmen!



SeitenanfangZhlung der leerstehenden Wohnungen

Publikationsdatum: 12.05.2020

Das Bundesamt für Statistik beauftragt die Gemeinden jährlich mit der Zählung der leerstehenden Wohnungen. Eigentümerinnen und Eigentümer werden gebeten, ihre Wohnungen und Einfamilienhäuser, welche am 1. Juni 2020 unbesetzt (aber bewohnbar) sind und zur dauernden Miete oder zum Kauf angeboten werden, der Gemeindekanzlei per E-Mail gemeindeverwaltung@maegenwil.ch oder unter Telefon 062 889 89 39 bis am 31. Mai 2020 zu melden. Die Liegenschaftsverwaltungen werden durch die Gemeindekanzlei direkt angeschrieben.

 

Besten Dank für Ihre Mithilfe!



SeitenanfangKrankenkassenprmienverbilligung 2020 / Entlastungsmassnahmen infolge Corona-Pandemie

Publikationsdatum: 12.05.2020

Beziehen Sie für das Jahr 2020 Prämienverbilligung? Haben die Pandemiemassnahmen des Bundesrats dazu geführt, dass sich Ihre finanzielle Situation deutlich verschlechtert hat?

 

Melden Sie Ihre Einkommensverschlechterung rasch und unkompliziert mit dem Onlineformular der SVA Aargau: www.sva-ag.ch/aenderungsantrag. Ihr Prämienverbilligungsanspruch wird dann neu berechnet. Die bisher gültige Wartefrist von sechs Monaten entfällt.

 

Wichtig:

Sie können eine Einkommensverschlechterung von mindestens 20 Prozent melden. Vergleichsbasis für die Bemessung ist die aktuelle Berechnung der Prämienverbilligung 2020, die in der Regel auf Ihrer definitiven Steuerveranlagung 2017 basiert. Sie können eine Einkommensverschlechterung ab dem 16. März 2020 geltend machen. Ab diesem Zeitpunkt traten die verschärften Pandemiemassnahmen des Bundesrats in Kraft.

 

Für weitere Auskünfte oder Hilfe bei der Antragsstellung steht Ihnen die SVA-Zweigstelle, Tel. 062 889 89 39 gerne zur Verfügung.



SeitenanfangAltkleidersammlung 2019

Publikationsdatum: 12.05.2020

Die Firma TEXAID Textilverwertungs-AG, Schattdorf, teilt mit, dass in den Schuh- und Kleidercontainern der Gemeinde Mägenwil im vergangenen Jahr 10'784 Kilogramm Alttextilien gesammelt worden sind. Die Firma TEXAID und der Gemeinderat Mägenwil bedanken sich im Voraus bei der Bevölkerung für die weiterhin rege Benutzung dieser ökologisch wie sozial sinnvollen Entsorgungsmöglichkeit.



SeitenanfangVerschiebung Sommer-Gemeindeversammlungen

Publikationsdatum: 17.04.2020

Aufgrund der "ausserordentlichen Lage" rund um die Corona-Pandemie wurde unter anderem die Versammlungsfreiheit eingeschränkt. Dies hat auch Auswirkungen auf die Durchführung der Gemeindeversammlungen.

 

Die geltenden Massnahmen  des Bundesrates erfordern aus heutiger Sicht eine Verschiebung der Gemeindeversammlungen. Der Gemeinderat hat daher die Einwohner- und Ortsbürgerversammlungen vom 3. und 4. Juni 2020 neu auf Mittwoch, 26. August 2020 (Einwohnergemeindeversammlung) und Donnerstag, 27. August 2020 (Ortsbürgergemeindeversammlung) verschoben.

 

Die öffentliche Informationsveranstaltung zu den Traktanden wird am Dienstagabend, 18. August 2020 durchgeführt.

 

Weitere Änderungen sind je nach Entwicklung der Corona-Situation und der Massnahmen des Bundesrates möglich.



SeitenanfangBekanntmachung Aufhebung Entsorgungsplatz Bahnhof/Wolfbodenstrasse

Publikationsdatum: 03.04.2020

Da die SBB den Entsorgungsplatz beim Bahnhof für die Baustelleninstallation für den Bau der SBB-Schlaufe benötigen, musste dieser kurzfristig weichen. Er wurde daher provisorisch auf die Wolfbodenstrasse verlegt. Nachdem dieser Standplatz rechtlich dort nicht langfristig gesichert werden kann, hat der Gemeinderat beschlossen, die Entsorgungsstelle vorläufig ersatzlos aufzugeben. Die entsprechenden Mulden stehen nun zusätzlich beim Entsorgungsplatz beim Mehrzweckgebäude zur Verfügung. Im Weiteren steht für die Grüngutentsorgung nach wie vor auch die Mulde beim Schulhaus zur Verfügung. Der Gemeinderat ist bemüht, einen neuen Entsorgungs-Standort zu finden. Anregungen aus der Bevölkerung werden gerne entgegengenommen.

 

Mägenwil, 2. April 2020       

 

Der Gemeinderat



SeitenanfangArbeitsbeginn neuer Gemeindeschreiber

Publikationsdatum: 03.04.2020

Herr Matthias Däster tritt seine neue Stelle als Gemeindeschreiber am 1. April 2020 an. Während den Monaten April und Mai 2020 wird Herr Däster durch den bisherigen Gemeindeschreiber Herrn Werner Bünzli in seinen neuen Aufgabenbereich eingeführt. Ab 1. Juni 2020 wird Herr Däster dann die operative Führung als Gemeindeschreiber übernehmen.

 

Herr Werner Bünzli wird im Juni 2020 Herrn Däster noch unterstützen und Pendenzen (vor allem Bauverwaltung) erledigen sowie die Amtsübergabe vorbereiten. Sein Austritt aus dem Gemeindedienst erfolgt per 30. Juni 2020.

 

Gemeinderat und Verwaltung heissen Herrn Däster in der Gemeindeverwaltung herzlich willkommen und wünschen ihm viel Freude und Erfolg bei der Ausübung seiner neuen Aufgabe.



SeitenanfangInformationen zur Steuererklrung 2019 / Prov. Steuerrechnung 2020

Publikationsdatum: 14.02.2020

Versand Steuererklärung 2019

In den letzten Tagen wurde allen Steuerpflichtigen die Steuererklärung (StE) 2019 zugestellt. Mithilfe des Programms EasyTax2019 geht das Ausfüllen einfacher. Das Programm kann im Internet ab sofort unter www.ag.ch/steuern heruntergeladen werden.

 

Die Steuererklärung muss für unselbständig Erwerbende sowie Rentnerinnen und Rentner bis am 31. März 2020 und für selbständig Erwerbende bis
30. Juni 2020 eingereicht werden. Allfällige Fragen beantwortet die Abteilung Steuern, Telefon 062 889 89 59.

 

 

Mahngebühren im Veranlagungsverfahren

Mit der Inkraftsetzung der Steuergesetzrevision per 1. Januar 2019 werden Gebühren
(1. Mahnung: Fr. 35.00, 2. Mahnung Fr. 50.00) für Mahnungen für nicht rechtzeitig eingereichte Steuererklärungen erhoben.

 

Keine Mahngebühren werden bei Fristerstreckungen zur Einreichung der Steuererklärung erhoben. Ersuchen Sie daher, falls Sie die Einreichefrist nicht einhalten können, rechtzeitig bei der Abteilung Steuern (Tel. 062 889 89 50, E-Mail steueramt@maegenwil.ch oder übers Internet) um eine Fristerstreckung. Ebenfalls nicht gebührenpflichtig sind Mahnungen für Aktenergänzungen.

 

 

Fristerstreckungen übers Internet

Unter www.ag.ch/steuern oder über unsere Website www.maegenwil.ch (Online-Schalter, Rubrik Steuern) können Fristerstreckungen zur Abgabe der StE auch übers Internet beantragt werden. Zur Sicherheit und Identifikation wird bei der Kantonsseite der persönliche 'Code' benötigt. Dieser ist auf Seite 1 der Steuererklärung am linken Rand aufgedruckt.

 

 

Für Jugendliche: Info über Steuern

Unter www.steuern-easy.ch wurde eine Website mit wertvollen Informationen und vielen Tipps zum Thema Steuern aufgeschaltet. Der Inhalt richtet sich im Besonderen an Jugendliche und junge Steuerpflichtige. Reinklicken lohnt sich!

 

 

Zinsregelung für die Einkommens- und Vermögenssteuern ab 2019

Jede Zahlung vor dem Fälligkeitstermin 31. Oktober wird mit einem Zins honoriert. Zudem wird auch für Zahlungen ein Vergütungszins gutgeschrieben, die den definitiven Rechnungsbetrag übersteigen. Offensichtlich übersetzte Einzahlungen werden jedoch zurückerstattet.

 

Für das Jahr 2020 beträgt der Vergütungs-Zinssatz 0,1 %. Vergütungszinsen für Vorauszahlungen sind steuerfrei. Der Verzugszins beträgt 5,1 %.

 

 

Weitere Informationen zur Verzinsung der Steuern finden sich unter www.ag.ch/steuern .

 

 

Rückerstattung zu viel bezahlter Steuern

Zu viel bezahlte Steuern werden, wenn möglich, direkt auf ein Konto zurück bezahlt. Zu diesem Zweck werden bei allen Steuerpflichtigen die Kontoangaben erhoben. Wenn bereits ein Bank- oder Postkonto zur Rückerstattung der Verrechnungssteuer bekannt ist, wird dieses als Vorschlag bei der neuen Steuererklärung aufgeführt. Es kann im EasyTax oder in der StE bestätigt oder geändert werden. Sobald eine Kontoverbindung bekannt ist, fällt das bisherige Verfahren mit dem violetten Auszahlungscheck (ASR) weg.

Das betreffende Konto wird auch für die Rückerstattung zu viel bezahlter direkter Bundessteuern verwendet.

 

 

Anpassung der provisorischen Steuerrechnungen

Aufgrund der Entwicklung in den abgelaufenen Steuerperioden und den Änderungen in der neuen Steuerperiode, werden die provisorischen Rechnungen 2020 generell um 1 % angehoben. Es handelt sich dabei nicht um eine Steuerfuss-Erhöhung. Der Steuerfuss für Mägenwil wurde für das Jahr 2020 nicht angepasst und beträgt wie bisher 108%.

 

Die weiteren Steuerfüsse für 2020: Staatssteuer 112 % (wie bisher), Kirchensteuer römisch-katholisch 22 % (wie bisher), reformiert 20 % (wie bisher), und christ-katholisch 20 %
(bisher 22 %).



SeitenanfangFeuerungskontrolle an l- und Gasfeuerungen Messperiode 2020

Publikationsdatum: 14.02.2020

Gemäss Luftreinhalteverordnung (LRV) sind die Gemeinden verpflichtet, alle zwei Jahre amtliche Kontrollen an den Feuerungsanlagen durchzuführen. Gemäss kantonaler Vorgabe gilt das Kalenderjahr als Messperiode. Das heisst, dass in der Zeit vom 1. Januar 2020 bis 31. Dezember 2020  sämtliche Feuerungen gemessen werden müssen. Für die Ausführung kann zwischen zwei Varianten gewählt werden:

 

Variante 1:

Messung durch die amtliche Feuerungskontrollstelle, d.h. für

 

 

Variante 2:

Messung durch das Servicegewerbe

Voraussetzung: Der beauftragte Servicemonteur muss in der kantonalen Zulassungsliste für berechtigte Feuerungskontrolleure aufgeführt sein.

Die Liste aller berechtigten Feuerungskontrolleure für den Kanton Aargau finden Sie unter www.maegenwil.ch (Rubriken Verwaltung / Bauwesen oder Stichworte A – Z).

 

Erledigte Kontrollrapporte sind innert 20 Tagen, jedoch bis spätestens 31. Dezember 2020, mit einer Vignette versehen, an die beauftragte Stelle – Kurt Schnyder, Stetten (Ölfeuerungen), bzw. IBB Energie AG, Brugg (Gasfeuerungen), - zuzustellen. Messungen, welche bis zum 31. Dezember 2020 nicht durchgeführt sind, werden kostenpflichtig Kurt Schnyder oder die IBB Energie AG nachgemessen.

 

Fragen im Zusammenhang mit der Feuerungskontrolle beantworten Ihnen für Ölfeuerungen Herr Kurt Schnyder, Kaminfeger (056 496 12 12), oder für Gasfeuerungen, Frau Daniela Flühr und Herr Juan Perez der IBB Energie AG (056 460 28 20).



SeitenanfangAuslagerung der Bauverwaltung

Publikationsdatum: 22.01.2020

Wie an der Budgetgemeindeversammlung vom 4. Dezember 2019 durch Gemeindeammann Marin Leuthard erläutert, wird die Bauverwaltung ab 1.1.2020 extern ausgelagert. Die Bauverwaltung der Gemeinde Mägenwil wird ab sofort durch die RTB (Regionale Technische Betriebe) Wildegg geführt.

 

Die Baugesuchseingabe sowie die Öffentliche Auflage erfolgen wie bisher bei der Gemeindekanzlei Mägenwil.

 

Die RTB prüfen die Baugesuche nach den aktuellen Gesetzgebungen und bereiten die Baubewilligungen zuhanden des Gemeinderates zur Entscheidung vor.

 

Die RTB sind ab sofort auch erste Anlaufstelle für alle Baufragen (ohne Kleinbauten und vereinfachte Verfahren). Herr Roberto Lüthi, Tel. 062 887 80 71 oder r.luethi@rtb-wildegg.ch steht Ihnen bei Fragen gerne zur Verfügung.

 

Weitere Informationen finden Sie in Kürze unter www.rtb-wildegg.ch/de/services/maegenwil

 

Planen Sie Ihr Bauvorhaben rechtzeitig. Für die Bearbeitung von Baugesuchen ist mit folgenden Behandlungszeiten zu rechnen:

 

  • Vereinfachtes Bauverfahren     
  ca. 1 Monat
  • Ordentliches Bauverfahren ohne Kant. Bewilligung
  ca. 2 Monate
  • Ordentliches Bauverfahren mit Kant. Bewilligung
  ca. 2 – 3 Monate

 

Unser langjähriger, in Baufragen sehr versierter Gemeindeschreiber Werner Bünzli wird im Sommer in den wohlverdienten Ruhestand treten. Wir sind überzeugt, mit der RTB Wildegg auch in Zukunft einen kompetenten Ansprechpartner in Baufragen zu haben.



SeitenanfangNeuerungen ab 2020

Publikationsdatum: 22.01.2020

Dividendenbesteuerung natürliche Personen

Die Schweizer Stimmberechtigten haben am 19. Mai 2019 das Bundesgesetz über die Steuerreform und AHV-Finanzierung (STAF) deutlich angenommen. Die Schweiz hat nun ein international anerkanntes Steuersystem, welches gleichzeitig die steuerliche Attraktivität des Wirtschaftsstandorts Schweiz sichert.

 

Dies hat unter anderem Änderungen bei der Dividendenbesteuerung zur Folge.

Die Dividendeneinkünfte bei natürlichen Personen, welche Beteiligungen von mindestens 10% halten, erfolgt derzeit zu 40% des Satzes des gesamten steuerbaren Einkommens. Das heute gültige Teilsatzverfahren (Reduktion des Steuersatzes) im Kanton Aargau wird durch ein Teileinkünfteverfahren (Reduktion der Bemessungsgrundlage) ersetzt. Das heisst ab dem
1. Januar 2020 werden 50% der Einkünfte aus qualifizierenden Dividenden in die Bemessungs-basis übernommen und vermindern demzufolge unmittelbar das übrige steuerbare Einkommen und somit auch den Steuersatz. Die Dividendeneinkünfte auf Stufe Bund werden zu 70 % (bisher 60 %) in die Bemessungsgrundlage zur Steuerberechnung miteinbezogen (Teilein-künfteverfahren wie bisher).

 

 

Grundstückgewinnsteuern / Einkommens- und Gewinnsteuern

Bei den Grundstückgewinnsteuern aus dem Verkauf von privaten Grundstücken und bei den Einkommens- und Gewinnsteuern aus dem Verkauf von geschäftlichen Grundstücken muss der Fiskus immer wieder erhebliche Verluste beim Steuerbezug in Kauf nehmen. Der Kanton Aargau war bisher der einzige Kanton, der für die Kantons- und Gemeindesteuern aus Grundstückverkäufen keine Sicherung kannte.

 

Dies ändert sich nun per 1.1.2020 mit dem Inkrafttreten von § 234a StG, welcher das gesetzliche Grundpfandrecht regelt. Neu wird bei einer Veräusserung zur Sicherung der Grundstückgewinn- bzw. Einkommens- und Gewinnsteuer ohne Eintragung in das Grundbuchamt ein auf 3 % des Kaufpreises respektive Verkehrswerts bei Tausch limitiertes Grundpfandrecht geltend gemacht. Das Steueramt erstellt hiefür vor dem Verkauf eine prov. Steuerrechnung und erlässt eine Pfandrechtsverfügung.

Nach Bezahlung der definitiv veranlagten Steuerforderung wird das gesetzliche Grundpfand-recht wieder aufgehoben. Ein allfällig zuviel sichergestellter Betrag wird zurückerstattet oder ein zu wenig einbezahlter Betrag nachgefordert.

 

 

AHV-Beitragssatz steigt

Arbeitgeber und Arbeitnehmer müssen ab 2020 mehr an die AHV zahlen, ohne dass sich die Renten erhöhen. Der Beitragssatz steigt von 8,4 auf 8,7%. Selbständige müssen statt 7,8 neu 8,1% ihres Einkommens an die AHV überweisen. Der AHV-Mindestbeitrag von Nicht-erwerbstätigen steigt um Fr. 10.00 auf neu Fr. 405.00 pro Jahr.

 

 

Höherer Mindestlohn für Hausangestellte

Für Angestellte in privaten Haushalten, die pro Woche fünf und mehr Stunden für den gleichen Arbeitgeber tätig sind, gelten ab 2020 neue Mindestlöhne: Je nach Ausbildung und Erfahrung im Berufsleben beträgt der Ansatz zwischen 19.20 und Fr. 21.10.



Seitenanfang975 Jahre Wettingen Vorverkauf der Festtagspsse

Publikationsdatum: 29.10.2019

Vom 14. – 23. August 2020 findet das grosse Jubiläumsfest "975 Jahre Wettingen" unter dem Motto "Atmosphäre" statt.

Der Vorverkauf der Festtagspässe ist gestartet. Ab sofort kann der Festpass (10-Tages-Pass) sowie die Atmosphären-Box (1 Festpass und 10 Tagespässe) auch bei der Gemeindekanzlei Mägenwil gekauft (Barzahlung oder mittels EC-/Postcard) werden.

 

Weitere Infos finden Sie unter www.wettingen975.ch.



SeitenanfangSeniorenessen

Publikationsdatum: 03.10.2019

Jeden ersten Donnerstag im Monat (die genauen Daten finden Sie im Veranstaltungskalender auf unserer Website oder im Mitteilungsblatt) findet im Restaurant Brauerei, Mägenwil, ein Seniorenessen statt. Ein Anlass, wo sich Seniorinnen und Senioren zum gemütlichen Mittagessen treffen und sich austauschen können. Um 12.00 Uhr treffen bereits die ersten zum Apéro ein und um 12.30 Uhr wird ein feines Mittagessen serviert. Zum bescheidenen Preis von Fr. 17.00 werden eine Suppe, ein Salat, ein abwechslungsreiches Menu sowie ein leckeres Dessert serviert.

Aktuell treffen sich monatlich noch rund 15 Pensionärinnen und Pensionäre (von ca. 280 Rentnerinnen und Rentnern) zu diesem geselligen Anlass. Diese würden sich sehr über neue Gesichter freuen.

Haben wir Sie "gwundrig" gemacht?

Schauen Sie doch mal unverbindlich vorbei, geniessen ein feines Mittagessen in geselligem Rahmen und knüpfen Sie dabei neue Kontakte.